Newsletter 5-2017 - TV Gossau

Direkt zum Seiteninhalt

Newsletter 5-2017

News
News aus der Akroriege

Akro Team TV Gossau am 7. Akrobatentreffen am Säntis
Faszinierende Shows am Ostersamstag
Akro Team Gossau gestaltete einen beachtlichen Teil des Showabend beim Akro am Säntis
Eine unglaubliche Show, eine Ausverkaufte Halle und ein super Publikum, das sind die Attribute des diesjährigen Showabends. Den Einstieg machten mit den Akrobatik Clowns aus unserer neusten Gruppe die Akro Kids. Mit herzigen Kostümen der tollen Schminke gespickt mit akrobatischen Elementen hatten Sie den Yö-Effekt. Dazwischen zeigten Akrobaten aus Regensburg und München ihr tollen Darbietungen. Ingravido zwei starken Männer am Baugerüst,  zwei Mädels am Tuch ergänzten die Darbietungen mit neuen Ideen und unbekannten Akzenten. Mit einer angepassten Wettkampf Choreo konnten Cheyenne Huber und Noah Fankhauser das Publikum verzücken! Spezielle die tolle Kombination von Musik, Anmut und spektakuläre Akrobatikelemente rissen das Publikum von den Stühlen. Das Akro Team Gossau lies unter der Leitung von Sabine Geyer und Debora Koch die Puppen tanzen und zeigten waghalsige Balanceakte. Das Herrenduo Niels Fluder und Raffael Koch zeigten Ihre neue Show mit unglaublichen Balanceakten auf dem Kopf und faszinierenden Wurfelementen. Diese Showelemente werden Sie integriert in Ihre Wettkampfübungen über Auffahrt am Weltcup in Genf zeigen! Das Akrotreffen am Säntis ist ein fantastischer Platz um zu trainieren und neue Shows aufzuführen.
Wir freuen uns bereits auf die 8 Ausgabe am Ostersamstag 2018. (Beat Koch)

 
Für Heim-Weltcup qualifiziert
 
 
Niels Fluder und Raffael Koch vom Akro Team des TV Gossau erturnten sich an einem internationalen Wettkampf im belgischen Puurs den zweiten Rang. Nur 0.03 Punkte fehlten den Gossauern zum Sieg.
In der Qualifikation musste sich das Duo erst an die neue Umgebung gewöhnen und handelte sich mit einigen kleinen Fehlern einen doch deutlichen Rückstand von 1.39 Punkten auf die Führenden ein. Anschliessend zeigten sie mit dem Ziel der Qualifikation für den Weltcup in Genf vor Augen eine tolle Übung in fast perfekter Ausführung. Nur um einen Wimpernschlag verpassten die Gossauer den Sieg. Das gemischte Juniorenpaar Cheyenne Huber und Noah Fankhauser sollte an diesem Wettkampf ihre neuen, für die höhere Altersklasse optimierten Übungen zeigen und weitere Wettkampferfahrungen sammeln. Mit dem 10. Platz zeigte sich das Duo nicht zufrieden. Der Weltcup der Sportakrobatik macht vom 25. bis 27. Mai Halt in der Schweiz. In Genf hat das Herrenpaar Niels Fluder und Raffael Koch das erste Mal die Gelegenheit, sich mit der Elite der Sportakrobatik im Weltcup zu messen. (Aus St.Galler Nachrichten)
Akro-Kids an der Offa
Geturiege

Getu-Lager in Tenero
 Am 9. April reiste die Getu-Riege mit 41 Turnerinnen und Turnern aller Kategorien und sieben Leitern ins sonnige Tessin nach Tenero. Eine Woche intensives Training, übernachten im Zelt und aktive Freizeitgestaltung standen auf dem Programm. Petrus sah es genauso und schenkte uns eine perfekte Woche mit Sonnenschein. Morgenessen war jeweils um 07.15 Uhr und ab 09.00 Uhr stand das Training auf dem Programm, welches bis 12.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr dauerte. Die Verpflegung durch das CST ( Centro sportivo nazionale della gioventù) klappte wieder ausgezeichnet und alle Teilnehmer und Leiter waren damit sehr zufrieden. Die Teilnehmer hatten sichtlich Spass trotz hartem Training und haben sicherlich einiges profitiert und auch neue Elemente gelernt. Der Donnerstag stand als Erholungstag auf dem Programm. Am Morgen wurde in gemischten Gruppen aller Kategorien vor allem am Lieblingsgerät geturnt. Nach dem Mittag gings per Bahn nach Locarno und dann mit der Standseilbahn nach Madonna del Sasso (einige Teilnehmer sind sogar gelaufen) und dann mit der Seilbahn nach Cardada. Eine wunderschöne Aussichtsterrasse mit Blick über den ganzen See und die Bergwelt war sicherlich die Hautattraktion für die Erwachsenen und der Spielplatz mit diversen Rutschen und Schaukeln lud die Jüngeren ein. Nach der Rückkehr im CST konnte der bereits traditionelle Grillabend am See durchgeführt werden. Am Freitag stand nochmals ein Trainingstag auf dem Programm, und bereits am Samstag fuhren wir mit dem Car wieder zurück ins Aprilwetter um die Ostern zu geniessen. Die Eltern stand an der Markthalle bereit und empfingen eine müde aber sehr glückliche Schar. Ohne zu übertreiben, glaube ich, dass alle im nächsten Jahr bestimmt wieder ins Lager wollen.
Zurück zum Seiteninhalt